sind Viral Mailer eine Alternative zur eigenen E-Mail Liste ?

Boah…was für eine Frage ? Jeder Internet Marketer schreit jetzt NEIN sind sie nicht !

Aber warum denn nicht ? Ich kann bei den Viral Mailern doch viele tausend Menschen auf einmal anschreiben. Meine Liste ist doch noch recht klein. Und es heißt doch immer so schön …In der Liste liegt das Geld. Dann könnten die Viral Mailer doch wirklich eine Alternative sein ….

Hm schauen wir uns das mal etwas genauer an. Dazu müssen wir uns aber mal ein paar Fakten zur eigenen Liste ins Gedächtnis rufen.

  • Ich kann meine Liste jederzeit anschreiben und wertvolle Informationen weitergeben.
  • Ich weiß das die Leute solche Informationen haben wollen.
  • Mit der eigenen Liste ist es möglich ein gewisses Vertrauen und eine sehr hohe Kundenbindung aufzubauen.
  • Ich kann meine Liste immer mal ein Produkt vorstellen was ich gut finde und damit dann ein paar Euros verdienen 😉

Trotzdem stellen sich viele die Frage, wie man mit einer Email Liste Geld verdienen soll, wenn man die erst mühsam aufbauen muss. Hier kommen die Viralmailer ins Spiel. Viral Mailer sind eine gute Möglichkeit um effektiv Werbung zu schalten. Allerdings sollte man hier nicht einfach wahllos drauflos werben. Ein paar Dinge gibt es dabei schon zu beachten. Zum einen sollte man sich ganz klar vor Augen halten wer so einen Viral Mailer überhaubt nutzt.

Oder besser gesagt, welche Zielgruppe erreiche ich mit dieser Art von Werbung ?

Wie erhalte ich Traffic auf meiner Seite ?

Wollen die Nutzer überhaupt kaufen ?

Und was möchte ich erreichen ?

Zu Frage Nr. 1 Welche Zielgruppe erreiche ich mit dieser Art von Werbung ?

Dies kann man eigentlich recht schnell beantworten, wenn man sich einmal ins Gedächnis ruft, warum man sich selbst bei einem Viral Mailer angemeldet hat. Die User dort möchten Werbung schalten und evtl. das eine oder andere interessante Produkt kennenlernen, vielleicht auch nur schauen …wie machen die anderen das ? Es sind also Internet Marketer, E-Book Verkäufer, Affiliates, MLMler etc.

Will ich diese Leute erreichen, sollte die Werbung also auch zu dieser Zielgruppe passen. Es bringt wahrscheinlich nichts wenn ich einen Hundetrainingskurs über Viral Mailer bewerbe. Naja …vielleicht sind ja doch ein paar Menschen dabei die so einen Kurs brauchen, aber das wäre dann wohl eher ein Schuss ins Blaue.

Zu Frage Nr. 2 Wie erhalte ich Traffic auf meine Seite ?

Die meisten Viral Mailer bieten hier verschiedene Möglichkeiten an. Von der Bannerwerbung, über Textlinkwerbung, Loginwerbung bishin zu der E-Mail Werbung. Bei einigen Anbietern hat man zusätzlich die Möglichkeit Werbung durch Geschenke zu machen. Du stellst einfach ein kostenloses E-Book oder ähnliches zur freien Verfügung bereit. Wenn sich nun jemand Dein Geschenk holt, hast Du evtl. einen neuen Besucher auf Deiner Seite oder  sogar einen neuen User in Deiner E-Mail Liste.

Was bringt mir aber nun dieser Traffic ?

Bei einigen Anbietern bekommt man Punkte für das klicken auf einen bestimmten Link. Will der User nur Punkte sammeln, um selbst mehr Werbung schalten zu können, hat man zwar einen neuen Besucher auf seiner Seite , aber dieser war nicht bereit etwas zu kaufen oder sich irgendwo einzutragen. Klickt der Besucher allerdings auf einen Link , weil ihn z.B. der E-Mail Text angesprochen hat, so hat man einen möglichen neuen Kunden erreicht. Ich muss also schauen das ich diesen „zufälligen Besucher“ möglichst schnell erreiche um auch einen Nutzen von seinem Besuch zu haben.

Zu Frage Nr. 3 Wollen die Nutzer überhaupt kaufen ?

Wollen wohl eher nicht. Sie suchen ja nicht nach einem bestimmten Produkt. Wenn doch ein Kauf zustande kommen sollte, dann doch eher spontan. Dann hat das beworbene Produkt es geschafft innerhalb von ein paar Sekunden das Interesse des Besuchers zu wecken. Der dann gesagt hat …Wow das muss ich haben.

Zu Frage Nr. 4 Was möchte ich erreichen ?

Eigentlich eine blöde Frage wenn man sich im Bereich des Geldverdienen im Internet bewegt. Ich möchte natürlich verkaufen. Ich möchte das sich die Leute in meine E-Mail Liste eintragen. Und ich möchte wahr genommen werden (Branding der eigenen Person bzw. Marke ). Erreiche ich dies alles mit einem Viral Mailer ?

Verkaufen–> Sehr schwierig, da die Leute nicht nach meinem Produkt gesucht haben, sondern eher zufällig darauf gestoßen sind.

E-Mail Liste ausbauen–> Funktioniert sehr gut, wenn man die Besucher auf eine Spueezepage führt, wo sie die Chance haben sich in meine Liste einzutragen.

Branding–> Funktioniert ebenfalls sehr gut. Sieht ein Besucher meine Seite immer und immer wieder, bleibt sie im Gedächtnis und irgendwann bleibt vielleicht auch der Besucher etwas länger als nur ein paar Sekunden auf meiner Seite.

Fazit

Viral Mailer sind ganz klar keine Alternative zur eigenen Liste. Sie sind aber ein gutes Instrument um die eigene E-Mail Liste weiter auszubauen und sich einen Namen in der Szene zu machen (Branding). An dieser Stelle möchte ich noch zwei Anbieter nennen, die ich persönlich nutze. Zum einen nutze ich Viralmails.de und der andere Anbieter heißt Viralurl.de . Bei beiden habe ich die Gold bzw. Diamand Mitgliedschaft gebucht. Bei Viralmails kostet mich diese Mitgliedschaft 27.- Euro im Monat und bei Viralurl bezahle ich 47.- Euro im Monat. Beide Anbieter geben Dir ein sogenanntes OneTimeOffer Angebot, gleich nach der Anmeldung. Dies habe ich bewußt nicht wahrgenommen, da ich die Anbieter erst einmal testen wollte. Ich habe diese beiden Anbieter genommen, da sie die meisten User vorzuweisen haben. Beide haben mittlerweile über 3000 User und ich habe durch die Gold Mitgliedschaft die Möglichkeit alle 3 Tage diese über 3000 User anzuschreiben.

Die Erfahrungen die ich mit den Viral Mailer gemacht habe werde ich in den nächsten Tagen nochmal in einen anderen Beitrag darstellen. Jetzt würde mich erst einmal Deine Erfahrungen mit Viral Mailer interessieren.

Print Friendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg