Welche Plugins brauche ich wirklich ?

Dieser Beitrag soll Dir eine kleine Hilfe sein, Dich in dem Plugins-Dschungel etwas besser zurecht zu finden. Für WordPress gibt es mittlerweile über 26.000 Plugins. Diese hier kurz vorgestellten 7 Plugins sind meiner Meinung die wichtigsten die in keinem Blog fehlen sollten !

Standardmäßig sind bei einer frischen WordPress Installation schon zwei Plugins vorinstalliert. Zum einen das AntiSpam Plugin Akismet und das zweite heißt Hello Dolly.

Was machen diese beiden Plugins ?

Akismet

Akismet ist ein Anti-Spam-Plugin …das ist ja erst einmal nicht so schlecht , allerdings ist die Verwendung von Akismet in Deutschland rechtlich fragwürdig.

Akismet erhebt eine Menge Daten (IP, Kommentarname, Kommentarmailadresse, Kommentar, Browser und viele weitere), sendet und speichert diese auf Servern in den USA.

Nach deutschen und europäischen Datenschutzrecht ist dies nur mit Einwilligung der Kommentatoren möglich.

Die Einwilligung muss ausdrücklich erfolgen, z.B. in Form einer Checkbox. Ein Muster einer Einwilligung und der Datenschutzerklärung findest Du hier für auf http://faq.wpde.org/hinweise-zumdatenschutz-beim-einsatz-von-akismet-in-deutschland/

Mein Rat hierzu lautet —> deinstallieren

Das zweite Plugin ist Hello Dolly

Ist das Plugin aktiviert, dann erscheinen im Admin-Menü oben rechts verschiedene Sprüche.

Es soll eins der ersten Plugins für WordPress gewesen sein und Entwickler können daran den Aufbau und die Funktionsweise eines Plugins studieren. Für den Enduser hat es eher weniger nutzen.

Mein Rat hierzu —> Entscheide selbst ob Du es brauchst oder nicht. Für die Betreibung eines Blogs ist es nicht wichtig…schadet aber auch nicht

Nun aber zu den eigentlich wichtigen Plugins , die in keiner WordPress Installation fehlen sollten. Wenn Du Akismet deinstalliert hast, musst Du Dich jetzt zwingend um einen neuen Anti-Spam-Schutz kümmern.Denn glaube mir, Dein Blog wird irgendwann vom Spam heimgesucht werden.

Plugins die in keinem Blog fehlen sollten.

Plugin Nr. 1 Antispam Bee

Antispam Bee ist eine Entwicklung von Sergey Müller. Die Mission der Antispam Bee ist es, Blogs vor digitalen Müll zu bewahren….schreibt Sergey auf seiner Seite über sein Plugin. Dieses Versprechen wird ziemlich gut eingehalten.

Features:

• speichert keine IP Adressen

• lernt dazu und nimmt bereits markierten Spam als Quelle

• zieht Spammer Datenbank heran

• zeigt den Spamaufkommen als Statistik auf dem Dashboard an.

• speichert keine Daten auf externen Servern ab.

• entfernt bei Bedarf den alten Spam nach X Tagen.

• ist auch für kommerzielle Projekte kostenlos.

und viele weitere Features mehr…

Download: http://wordpress.org/plugins/antispam-bee/ oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Alternativen zu Antispam Bee sind:

NoSpamNX http://wordpress.org/plugins/nospamnx/

SI CAPTCHA Anti-Spam http://wordpress.org/plugins/si-captcha-f or-wordpress/

Plugin Nr. 2 UpdraftPlus – Backup/Restore

Eines der ersten Dinge die Du tun solltest, ist ein Backup Plugin zu installieren.

Es gibt diverse Gründe hierfür: Kommt es zu einem Hacker Angriff, hast Du Dir einen Virus eingefangen oder Du hast Deinen Blog durch eine unüberlegte Handlung selbst “abgeschossen”. Mit einem Backup hast Du wenigstens die Möglichkeit Dir eine ältere Version wiederherzustellen. So war wenigstens nicht die ganze Arbeit umsonst.

Updraft sichert Deine komplette Webseite incl. Datenbank automatisch und regelmäßig.

Mit Updraft kann man seine Backups wahlweise manuell, täglich, wöchentlich, Vierzehntägig, alle 4 / 8 / 12 Stunden oder monatlich sichern.

Die Sicherung kann man auf dem eigenen oder einem definierten FTP-Server vornehmen, sowie in verschiedenen Clouds.

Ein Statusbericht wird an die angegebene E-Mail Adresse geschickt. Das Backup wird in Segmenten wie Datenbank, Plugins, Design, Uploads, Andere und Sicherungs-Log auf geteilt. Bei der Wiederherstellung der Seite verhindert die Einspielung der einzelnen Segmente so ein Timeout.

Download: http://wordpress.org/plugins/updraf tplus/ oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Alternativen WP-DB Manager http://wordpress.org/plugins/wp-dbmanager/

Plugin Nr. 3 wpSEO

wpSEO ist eine Entwicklung von Sergey Müller.

Kein Blog kommt heute mehr ohne Suchmaschinen Optimierung aus. Und wenn es ein  Plugin dafür gibt das dies automatisch übernimmt …um so besser.

Features: (wirklich nur eine ganz kleine Auswahl)

• Maschinelle Generierung: Titel, Description, Canonical, Robots

• Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten der Ausgabe

• Optional: Description ausschließlich in vollständigen Sätzen

• Google-freundliche Kürzung der Description auf 140 Zeichen

• Dashboard-Widget mit SEO-Kennzahlen und Theme-Anbindung

incl. eines kleinen SEO Monitor fürs Dashboard

wpSEO kann 10 Tage kostenlos auf Herz und Niere getestet werden.

Danach kostet es einmalig in der Classic Version 19,99 € , Deluxe Version 49,99 € und in der Premium Version 99,99 €.

Für nur eine WordPress Installation reicht die Classic Version. Die Deluxe Version darf man auf allen seinen WordPress Installationen benutzen. Die Premium Version ist gut für Kundenprojekte und dann auch ohne Branding im Quelltext.

Ein Upgrade zwischen den Versionen ist problemlos möglich.

Download:  http://j.mp/GAThXU*

Alternative: All in One SEO Pack http://wordpress.org/plugins/all-in-one-seo-pack/

Plugin Nr. 3 Contact Form 7

Ein Kontaktformular darf nicht fehlen.

Contact Form 7 ist hierbei extrem leicht zu konfigurieren. Einzelne Tags fügt man ganz einfach durch Tags generieren hinzu.

Du kannst Dir somit ein ansprechendes Kontakt Formular erstellen , was so gut wie keine Wünsche offen läst.

Für die Captcha Funktion musst Du lediglich Really Simple CATCHA nach installieren.

Download: http://wordpress.org/plugins/contact-form-7/

oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Alternativen: hm …nö eigentlich keine

 Plugin Nr. 4 Simple Google Analytics

Jeder sollte wissen woher seine Besucher kommen. Um dieses Plugin nutzen zu können, muss man natürlich ein Google Konto haben. Was Google Analytics macht setzte ich als bekannt voraus…wenn nicht schaue bitte hier nach http://www.google.com/analytics/

Wer den Tracking Code von Google Analytics nicht in die header.php des Design Theme einbauen möchte, kann seine Google Analytics ID in das hier Rot markierte Feld eintragen. Benutzt man Google Analytics darf man nicht vergessen im Impressum (Datenschutzregelung) darauf hinzu weisen.

Download: http://wordpress.org/plugins/simple-google-analytics/

oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Alternative: NewStatPress

NewStatPress funktionert ohne Google und trackt sofort und ohne große Konfigurationseinstellungen

Download: http://wordpress.org/plugins/newstatpress/

oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Plugin Nr. 5 Wordbooker

Die Anbindung an die Social Media Plattformen darf man nicht vergessen. 

Ein sehr gutes Plugin um seine Beiträge automatisch bei Facebook zu posten ist Wordbooker.

Die Wordbooker Einstellungen sind direkt unter den Beiträgen sichtbar.

So kannst Du bei jedem neuen Artikel entscheiden ob und wo Du diesen Beitrag bei Facebook posten willst.

Das sieht das z.B. auf Facebook aus…

Download: http://wordpress.org/plugins/wordbooker/

oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Plugin Nr. 6 Google XML Sitemaps

Mit XML-Sitemaps kann Google Seiten auf Deiner Webseite finden, die andernfalls unter Umständen übersehen werden. Außerdem kannst Du Google mithilfe von Sitemaps Metadaten über bestimmte Inhaltstypen bereitstellen, die sich auf Deiner Website befinden.

Download: http://wordpress.org/plugins/google-sitemapgenerator/

oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Plugin Nr. 7 TinyMCE Advanced

Der Standard Editor von WordPress ist nur sehr spärlich ausgestattet. Mit diesem Plugin kann man den Editor um diverse Tools erweitern, so z.B. mit einem Klappmenü für die Schriftgrößen, Tabellenfunktion, Html Code und diverse andere Tools mehr. Man zieht einfach die Button “in den Editor “.

Download: http://wordpress.org/plugins/tinymce-advanced/

oder über den Admin-Bereich –> Plugins installieren

Alternative CKEditor for WordPress

http://wordpress.org/plugins/ckeditor-f or-wordpress/

Nur leider funktioniert mit diesem Editor nicht das Plugin AddQuicktag , mit diesem Plugin kannst Du Deinen Editor um beliebige Codeschnipsel als “Quicktags” erweitern. Was sehr hilfreich ist wenn man in jedem Beitrag ein und denselben Code brauchen sollte. (Wie z.B. meinen PRINT Button am Ende eines Beitrages)

Fazit

Diese sieben Plugins ( eigentlich sind es ja acht ) sind meiner Meinung nach die wichtigsten Plugins die in keinem Blog fehlen sollten…und damit gehören diese Plugins zu denen die man wirklich braucht. Für WordPress gibt es mittlerweile über 26000 Plugins. Dort die richtigen rauszufinden ist somit nicht so einfach Ich hoffe ich konnte Dir bei der Auswahl etwas helfen …

Möchtest Du mehr als nur einen Blog betreiben, empfehle ich Dir noch folgendes. Hole Dir einen kostenlosen Account auf wordpress.org und markiere dort Deine Lieblings-Plugins als Favoriten. Wenn Du dies getan hast, hast Du die Möglichkeit mit wenigen Klicks Deine Lieblings- Plugins über den Favoriten Plugin Installer in Deinem Blog zu installieren.

P.S. einigen von Euch wird dieser Beitrag sicher bekannt vor kommen…richtig, das ist mein bisheriges Dankeschön für die Anmeldung in meinen Newsletter gewesen 😉 Ich habe den gegen die 7 Traffic Säulen ersetzt. Wenn Du schon in meiner Liste bist und den neuen Report auch haben möchtest, brauchst Du Dich nicht nochmal neu anmelden…Du bekommst ihn auf einem anderen Weg.Print Friendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg